Samstag, 24. Juni 2017

Centipede - Der Tausendfüßler

Guten Abend zusammen,

lange war es still hier, weil ich beruflich sehr eingespannt war. Ich hoffe, dass sich das in nächster Zukunft ändern wird.
Da man ja selten ein Projekt gleichzeitig an der Nadel hat, vermehrt sich dann meistens auch die Anzahl der UFOs die rumliegen. Bei mir passiert das immer dann, wenn es an Dinge geht, die ich nicht so gerne mache. Fäden vernähen, Teile zusammennähen, Kleinzeug aufhäkeln oder sonst irgendwas in der Art. Deswegen brauchte es für den Centipede etwas länger.

Aufmerksam wurde ich auf die Anleitung, als in allen möglichen Häkelgruppen schon fertig gehäkelte "Centipedes" auftauchten. Ich fand die Idee total witzig und somit bestellte ich sie. Entworfen hat sie die talentierte Regina Schwarzfurtner, die ihre eigene Facebook Seite hier hat. Man findet hier total viele schöne Inspirationen, Anleitungen und kann auch das eine oder andere schon fertige Werk erwerben. Es gibt sogar inzwischen Online Workshops mit Regina.

Einen Bobbel zum Anfangen hatte ich vorrätig. Wer diese sogenannte Springwolle kennt, der weiß, was ich meine. Letztlich entschied ich mich für einen sehr bunten 4-fädigen Überraschungsbobbel aus der Garnstube und Nadelstärke 3,5mm. Eigentlich wird der Centipede aus dickerem Garn gefertigt, ich wollte aber unbedingt einen Bobbel nehmen und hatte das auch schon bei anderen gesehen.

Die Anleitung ist super geschrieben, sehr schön kleinschrittig und nicht zu kompliziert. Nach einiger Zeit war man "drin" und es ging wie von selber. Die Grundform mit den kleinen "Füßchen" war recht flott fertig. Den Bobbel hatte ich zu Anfang von außen begonnen und daraus die Basis gemacht. Die Streifen wollte ich in einer Kontrastfarbe haben, also habe ich das blau von innen gewählt. Nach ein paar Streifen habe ich bemerkt, dass es am Ende pro Streifen 2 Fäden wären, die ich verrnähen müsste. Also habe ich begonnen, zumindest den Anfangsfaden mit einzuhäkeln. Dennoch waren es am Ende noch ausreichend Fäden... :(

Schlussendlich habe ich mich aber durchgekämpft und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Bei den momentanen Temperaturen wird es wohl doch etwas dauern, bis ich das kleine Insekt ausführen kann. Auf jeden Fall bringt es ordentlich Farbe in einen eher grauen Herbst, denke ich. Vor allem zu meinem schwarzen Übergangsmantel wird er super passen. Hat denn von euch jemand auch schon einen Centipede gemacht? Falls nicht, kann ich es auch auf jeden Fall empfehlen. Die Streifen sind zwar absolute Fleißarbeit, aber es lohnt sich! Vielleicht mache ich noch einen für den Winter aus etwas dickerem Garn. Das hält den Hals auf jeden Fall schön kuschelig warm und sieht sehr witzig aus.

Wollige Grüße! :)
Eure Traumtänzerin

Mittwoch, 19. April 2017

Aranuir - Das Einhorntuch

Hallo ihr Lieben,

nachdem es einige Zeit etwas stiller war, hier nun eins der Werke die über Ostern fertiggestellt wurden. Ich habe vor einiger Zeit die Gruppe "Morben Design" auf Facebook entdeckt. Die Gruppeninhaberin Jasmin Räsänen zaubert laufend neue Anleitungen für Tücher, Schals, Ponchos/Jacken,... Alle in zauberhafter Sprache benannt.

Entschieden habe ich mich für das Tuch mit Namen "Aranuir". Die Anleitung gibt es unter anderem hier. Der Bobbel mit Namen "Unicorn" lag schon bei mir zu Hause. Wie eigentlich immer aus dem Hause Garnstube. Ich hatte mich schon vor einiger Zeit in dieses Garn verliebt, es bestellt und dann aber kein passendes Projekt gefunden.

Nach dem Riesenprojekt "Sofadecke" musste etwas schnelles her. Und da die Anleitungen von Jasmin erfahrungsgemäß sehr gut ge- und beschrieben sind, ahnte ich schon, dass ich hier direkt drauflos häkeln konnte. Einzig der Picot-Rand hat mir ein wenig Kopfzerbrechen bereitet. Aber auch das war zu schaffen.

Leider habe ich nicht den kompletten Bobbel verhäkeln können, da für einen weiteren Mustersatz leider nicht genug Garn vorhanden gewesen wäre. Da bin ich dann doch lieber auf Nummer sicher gegangen und habe auf den letzten Farbwechsel verzichtet, damit ich am Ende nicht ribbeln muss. Weil nichts ärgert mich mehr... Insgesamt wären es 1050m 3 fädig gewesen, die ich hätte verhäkeln können.

Da der Bobbel "Unicorn", also Einhorn heißt, habe ich beim Fotoshooting einen von meinen kleinen, flauschigen Mitbewohnern mit abgelichtet, der sich in dem Farbenmeer sichtlich wohl fühlte.

Ich hoffe, dass euch das fertige Werk ebenso gefällt wie dem Kleinen. Bisher hat sich noch keine neue Besitzerin für das Tuch gefunden, aber ich denke, dass sich das noch ergeben wird. Falls jemand von euch Interesse hat, schreibt mir gerne eine Mail oder kontaktiert mich über meine Facebook Seite.

Es gibt von Jasmin noch viele weitere schöne Anleitungen. Einige gibt es gratis und andere für wirklich kleines Geld auf verschiedenen Plattformen (crazypatterns, Ravelry, MyBoshi,...). Sie sind ihr Geld auf jeden Fall wert.

Als nächstes steht bei mir eine Seelenwärmerjacke an. Mein erstes "richtiges" Kleidungsstück... Ich bin sehr gespannt, wie das laufen wird. Selbstverständlich werde ich euch auch davon berichten und natürlich auch Bilder posten ;)

Alles Liebe und wollige Grüße!

Eure Traumtänzerin







Montag, 9. Januar 2017

Der Stern ist fertig

Hallo zusammen,

und noch ein frohes neues Jahr euch allen! :) Ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen. Bitte entschuldigt! Durch den Wechsel in einen neuen Job und die damit verbundene Einarbeitung hatte ich wenig Zeit für neue Projekte. Manchmal ist es dann auch einfacher, schnell etwas auf Facebook zu posten, anstatt einen langen Beitrag zu schreiben. Falls ihr es noch nicht wisst, findet ihr Wolle7 HIER auf Facebook. Ich freue mich über jeden Besucher.

Aber nun zurück zum Thema... ich habe endlich, gerade noch rechtzeitig, die Sternendecke fertiggestellt. Inzwischen ist auch klar, welches Geschlecht das Baby haben wird. Es wird ein Mädchen <3 Da passt die Farbauswahl meiner Meinung nach sehr gut, wobei es für einen Jungen genauso gepasst hätte.

Hier nun die Bilder des fertigen Werkes UND des ürsprünglichen Bobbels. Wie immer aus der Garnstube. Hierbei handelte es sich um den Monatsbobbel "März" 2016. Es hat total Spaß gemacht, mit diesem Material zu arbeiten. Der Verlauf ist wunderschön und die Farben kräftig. Um die Babytauglichkeit zu testen, habe ich die fertige Decke bei 40°C im normalen Programm gewaschen und anschließend in den Trockner
getan. Das Material hat das alles anstandlos mitgemacht :)

Leider habe ich es nicht geschafft, noch etwas anderes für die kleine Maus zu häkeln. Da die Spannweite von jedem Zacken zur Mitte aber 60 cm ist, sollte sie längere Zeit Freude daran haben. Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann wäre es, dass sie zu ihrer Lieblingsschmusedecke wird, die sie jede Nacht mit ins Bett nimmt. Jeder hat dieses eine Stofftier/ die eine Schmusedecke, die einen lange Zeit begleitet und deren Verlust sehr schmerzhaft wäre. 

Wie immer freue ich mich über Feedback und Kommentare! :) Gerne auch an wollesieben.blog@gmail.com.

Ganz liebe Grüße

Eure Traumtänzerin