Sonntag, 24. April 2016

Ordnung ist das halbe Leben

Wie schon im vorigen Post geschrieben, liegen hier momentan diverse Großprojekte, die zwar stetig wachsen, aber noch nicht wirklich präsentationswürdig sind. Was aber definitiv nicht schläft, ist meine Suche nach schönen und nützlichen Dingen, die mir meine Arbeit erleichtern und/oder mir helfen, mich zu organisieren.

Als ich mich das letze Mal durch den Aldi-Prospekt gelesen habe, fiel mir das Kleinteilemagazin ins Auge. Der Preis schien mir im Vergleich zu ähnlichen Baumarktartikeln sehr in Ordnung, also wurde eines mitgebracht. Bis jetzt fristeten Sicherheitsaugen und Co ihr Dasein in mehr oder weniger strukurierten Setzkästen. Da mir einer davon letztens runtergefallen und kaputtgegangen war, brauchte ich eh irgendeine Form von Ersatz. Am besten alles unter einem "Dach". Die vielen kleinen Kisten begannen mich nämlich auch zu nerven. Außerdem musste man immer erst überlegen, wo jetzt genau das ist, was man braucht...

Aber gesagt - getan... Es wurde vorher erwähntes Magazin angeschafft und dann ging es ans Sortieren. Da ich mir vor einiger Zeit auch ein Labelgerät zugelegt hatte, wurde gleich jede Schublade passend beschriftet. Man will ja nicht gleich am Anfang Unordnung aufkommen lassen.

Nach einigen Stunden des Beschriftens, Ein- und Umräumens (ja, das dauert wirklich so lange, wenn man so anspruchsvoll ist, wie ich es bin) war ich dann endlich fertig und möchte euch hier nun meinen neuesten Helfer vorstellen. Bei den Kategorien habe ich mich hauptsächlich an dem orientiert, was eben da war und untergebracht werden musste. Für meine ganzen Sicherheitsaugen habe ich teilweise nicht wirklich Bezeichnungen gefunden. Deswegen heißen sie dann auch "Comicaugen" 1 bis 9... :D  Ich weiß zumindest ungefähr, was sich in der Schublade verbirgt.

Ein großer Vorteil an diesem Kasten ist, dass man die Schubladen mit kleinen Trennelementen in bis zu 3 Fächer teilen kann. So kann man zum Beispiel ganz leicht auch die Verschlüsse für die Sicherheitsaugen in der gleichen Schublade unterbringen (es sei denn, es sind zu viele...). Oder aber man hat von einer Sorte nur wenige und hat dann nicht eine halbleere Schublade. Man muss nur zusehen, dass man genug Platz für die Beschriftung hat *g*

Einen weiteren Vorteil hat diese Anschaffung auch noch. Wenn man jemanden im Haushalt hat, den rumliegende Häkelutensilien stören und der die Sachen dann auch wegräumt, dann landen sie zumindest da, wo sie hingehören bzw. wo man sie ggf. wiederfinden könnte. Ihr ahnt gar nicht, in welchen meiner Kistchen ich schon Zeug gefunden habe, das da nicht hingehörte. Vor allem hatte ich das da definitiv nicht hingetan...

Also Mädels... am Montag ab in den Baumarkt :)
Wollige Grüße
Eure Traumtänzerin

PS: Welche Helferlein verwendet ihr denn so? Habt ihr Gegenstände zweckentfremdet? Schreibt gern in die Kommentare!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen