Samstag, 24. Juni 2017

Centipede - Der Tausendfüßler

Guten Abend zusammen,

lange war es still hier, weil ich beruflich sehr eingespannt war. Ich hoffe, dass sich das in nächster Zukunft ändern wird.
Da man ja selten ein Projekt gleichzeitig an der Nadel hat, vermehrt sich dann meistens auch die Anzahl der UFOs die rumliegen. Bei mir passiert das immer dann, wenn es an Dinge geht, die ich nicht so gerne mache. Fäden vernähen, Teile zusammennähen, Kleinzeug aufhäkeln oder sonst irgendwas in der Art. Deswegen brauchte es für den Centipede etwas länger.

Aufmerksam wurde ich auf die Anleitung, als in allen möglichen Häkelgruppen schon fertig gehäkelte "Centipedes" auftauchten. Ich fand die Idee total witzig und somit bestellte ich sie. Entworfen hat sie die talentierte Regina Schwarzfurtner, die ihre eigene Facebook Seite hier hat. Man findet hier total viele schöne Inspirationen, Anleitungen und kann auch das eine oder andere schon fertige Werk erwerben. Es gibt sogar inzwischen Online Workshops mit Regina.

Einen Bobbel zum Anfangen hatte ich vorrätig. Wer diese sogenannte Springwolle kennt, der weiß, was ich meine. Letztlich entschied ich mich für einen sehr bunten 4-fädigen Überraschungsbobbel aus der Garnstube und Nadelstärke 3,5mm. Eigentlich wird der Centipede aus dickerem Garn gefertigt, ich wollte aber unbedingt einen Bobbel nehmen und hatte das auch schon bei anderen gesehen.

Die Anleitung ist super geschrieben, sehr schön kleinschrittig und nicht zu kompliziert. Nach einiger Zeit war man "drin" und es ging wie von selber. Die Grundform mit den kleinen "Füßchen" war recht flott fertig. Den Bobbel hatte ich zu Anfang von außen begonnen und daraus die Basis gemacht. Die Streifen wollte ich in einer Kontrastfarbe haben, also habe ich das blau von innen gewählt. Nach ein paar Streifen habe ich bemerkt, dass es am Ende pro Streifen 2 Fäden wären, die ich verrnähen müsste. Also habe ich begonnen, zumindest den Anfangsfaden mit einzuhäkeln. Dennoch waren es am Ende noch ausreichend Fäden... :(

Schlussendlich habe ich mich aber durchgekämpft und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Bei den momentanen Temperaturen wird es wohl doch etwas dauern, bis ich das kleine Insekt ausführen kann. Auf jeden Fall bringt es ordentlich Farbe in einen eher grauen Herbst, denke ich. Vor allem zu meinem schwarzen Übergangsmantel wird er super passen. Hat denn von euch jemand auch schon einen Centipede gemacht? Falls nicht, kann ich es auch auf jeden Fall empfehlen. Die Streifen sind zwar absolute Fleißarbeit, aber es lohnt sich! Vielleicht mache ich noch einen für den Winter aus etwas dickerem Garn. Das hält den Hals auf jeden Fall schön kuschelig warm und sieht sehr witzig aus.

Wollige Grüße! :)
Eure Traumtänzerin

Mittwoch, 19. April 2017

Aranuir - Das Einhorntuch

Hallo ihr Lieben,

nachdem es einige Zeit etwas stiller war, hier nun eins der Werke die über Ostern fertiggestellt wurden. Ich habe vor einiger Zeit die Gruppe "Morben Design" auf Facebook entdeckt. Die Gruppeninhaberin Jasmin Räsänen zaubert laufend neue Anleitungen für Tücher, Schals, Ponchos/Jacken,... Alle in zauberhafter Sprache benannt.

Entschieden habe ich mich für das Tuch mit Namen "Aranuir". Die Anleitung gibt es unter anderem hier. Der Bobbel mit Namen "Unicorn" lag schon bei mir zu Hause. Wie eigentlich immer aus dem Hause Garnstube. Ich hatte mich schon vor einiger Zeit in dieses Garn verliebt, es bestellt und dann aber kein passendes Projekt gefunden.

Nach dem Riesenprojekt "Sofadecke" musste etwas schnelles her. Und da die Anleitungen von Jasmin erfahrungsgemäß sehr gut ge- und beschrieben sind, ahnte ich schon, dass ich hier direkt drauflos häkeln konnte. Einzig der Picot-Rand hat mir ein wenig Kopfzerbrechen bereitet. Aber auch das war zu schaffen.

Leider habe ich nicht den kompletten Bobbel verhäkeln können, da für einen weiteren Mustersatz leider nicht genug Garn vorhanden gewesen wäre. Da bin ich dann doch lieber auf Nummer sicher gegangen und habe auf den letzten Farbwechsel verzichtet, damit ich am Ende nicht ribbeln muss. Weil nichts ärgert mich mehr... Insgesamt wären es 1050m 3 fädig gewesen, die ich hätte verhäkeln können.

Da der Bobbel "Unicorn", also Einhorn heißt, habe ich beim Fotoshooting einen von meinen kleinen, flauschigen Mitbewohnern mit abgelichtet, der sich in dem Farbenmeer sichtlich wohl fühlte.

Ich hoffe, dass euch das fertige Werk ebenso gefällt wie dem Kleinen. Bisher hat sich noch keine neue Besitzerin für das Tuch gefunden, aber ich denke, dass sich das noch ergeben wird. Falls jemand von euch Interesse hat, schreibt mir gerne eine Mail oder kontaktiert mich über meine Facebook Seite.

Es gibt von Jasmin noch viele weitere schöne Anleitungen. Einige gibt es gratis und andere für wirklich kleines Geld auf verschiedenen Plattformen (crazypatterns, Ravelry, MyBoshi,...). Sie sind ihr Geld auf jeden Fall wert.

Als nächstes steht bei mir eine Seelenwärmerjacke an. Mein erstes "richtiges" Kleidungsstück... Ich bin sehr gespannt, wie das laufen wird. Selbstverständlich werde ich euch auch davon berichten und natürlich auch Bilder posten ;)

Alles Liebe und wollige Grüße!

Eure Traumtänzerin







Montag, 9. Januar 2017

Der Stern ist fertig

Hallo zusammen,

und noch ein frohes neues Jahr euch allen! :) Ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen. Bitte entschuldigt! Durch den Wechsel in einen neuen Job und die damit verbundene Einarbeitung hatte ich wenig Zeit für neue Projekte. Manchmal ist es dann auch einfacher, schnell etwas auf Facebook zu posten, anstatt einen langen Beitrag zu schreiben. Falls ihr es noch nicht wisst, findet ihr Wolle7 HIER auf Facebook. Ich freue mich über jeden Besucher.

Aber nun zurück zum Thema... ich habe endlich, gerade noch rechtzeitig, die Sternendecke fertiggestellt. Inzwischen ist auch klar, welches Geschlecht das Baby haben wird. Es wird ein Mädchen <3 Da passt die Farbauswahl meiner Meinung nach sehr gut, wobei es für einen Jungen genauso gepasst hätte.

Hier nun die Bilder des fertigen Werkes UND des ürsprünglichen Bobbels. Wie immer aus der Garnstube. Hierbei handelte es sich um den Monatsbobbel "März" 2016. Es hat total Spaß gemacht, mit diesem Material zu arbeiten. Der Verlauf ist wunderschön und die Farben kräftig. Um die Babytauglichkeit zu testen, habe ich die fertige Decke bei 40°C im normalen Programm gewaschen und anschließend in den Trockner
getan. Das Material hat das alles anstandlos mitgemacht :)

Leider habe ich es nicht geschafft, noch etwas anderes für die kleine Maus zu häkeln. Da die Spannweite von jedem Zacken zur Mitte aber 60 cm ist, sollte sie längere Zeit Freude daran haben. Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann wäre es, dass sie zu ihrer Lieblingsschmusedecke wird, die sie jede Nacht mit ins Bett nimmt. Jeder hat dieses eine Stofftier/ die eine Schmusedecke, die einen lange Zeit begleitet und deren Verlust sehr schmerzhaft wäre. 

Wie immer freue ich mich über Feedback und Kommentare! :) Gerne auch an wollesieben.blog@gmail.com.

Ganz liebe Grüße

Eure Traumtänzerin


Sonntag, 14. August 2016

Sternendecke

Hallo ihr Lieben!

Manchmal braucht man keine Inspiration für ein Projekt. Manchmal ergibt es sich einfach so... Da wird jemand im Bekanntenkreis schwanger und man überlegt sich, womit man der werdenden Mutter denn eine Freude machen könnte.

Da man das Geschlecht ja im Zweifelsfall gar nicht erfährt, habe ich mich für den Anfang für eine Sternendecke aus einem schönen bunten Bobbel entschieden, der sowohl zu einem Jungen, als auch zu einem Mädchen passt, wie ich finde.


Während ich im Urlaub war, hab ich angefangen und bin schon ein gutes Stück weit gekommen. Gott sei Dank habe ich noch bis Dezember/Januar Zeit dafür. Wer weiß, was mir noch alles einfällt, um der Mutter eine Freude zu machen. Falls ihr Ideen habt, lasst mich dran teilhaben. Ich bin immer noch auf der Suche :)

Hier ein paar Bilder meiner Fortschritte. Das Garn ist der Monatsbobbel März aus der Garnstube und ist 3-fädig 1050m lang. Am liebsten nehme ich für 3-fädige Garne Nadelstärke 3,5, weil dadurch ein lockeres, aber nicht zu löchriges Maschenbild entsteht Ich weiß nur nicht, was passiert, wenn die Decke zu klein wird, da ich damals leider nur einen Bobbel bestellt habe :(


Falls ihr noch kreative Ideen habt, was man zur Geburt schönes häkeln kann, dann lasst mir doch einen Kommentar da oder schreibt eine Email an wollesieben.blog@gmail.com. Ich würde mich freuen.

Wollige Grüße!
Traumtänzerin

Kleiner Drache Günther

Hallo zusammen!

Schon vor ein paar Wochen erreichte mich die Bitte meiner besten Freundin, ob ich nicht einen kleinen Drachen für sie häkeln könnte. Ansich kein Problem, aber der sollte wirklich so richtig klein werden. So klein, dass er locker auf die Handfläche eines Menschen passt. Bis jetzt habe ich noch nie soein kleines Amigurumi gemacht und ich weiß nicht, ob ich mir das jemals wieder antun werde. Es war insgesamt schon sehr anstrengend.

Die Anleitung habe ich aus dem Buch "Fabelhafte Wollowbies", welches ihr unter anderem HIER bestellen könnt. Das Material ist Filetgarn, welches ich doppelt genommen habe, um mir nicht ganz die Finger abzubrechen.

Günther ist insgesamt sehr knuffig geworden und bereitet seinem neuen Besitzer auch extrem viel Freude, jedoch war der Prozess der Fertigung wirklich nervenaufreibend. Die Anleitungen in dem Buch sind alle ziemlich gut, wenn es darum geht, wie die einzelnen Teile gehäkelt werden. Leider fehlt aber eine genauere Anleitung oder Abbildung des fertigen "Produkts", sodass man schon ein wenig raten muss, wie man es am besten zusammennäht, damit es am Ende aussieht wie auf den Bildern. Mich ärgert sowas immer ein wenig, da man sich solche Bücher ja nicht kauft, weil man einen Haufen Einzelteile irgendwie zusammensetzen will, sondern weil man die Ergebnisse genau so möchte, wie sie abgebildet sind. Vor allem für Menschen die etwas weniger gutes Vorstellungsvermögen haben, wird es ohne genaue Anweisung oder Bebilderung wirklich schwer.

Ich will euch aber mein Endergebnis nicht vorenthalten. Hier also der fertige Günther von Drachenfels! :)











Falls jemand von euch auch nach der Anleitung gehäkelt hat, freue ich mich über Feedback, wie es euch mit dieser Anleitung ergangen ist und natürlich auch über Fotos eurer fertigen Werke.

Wollige Grüße!
Eure Traumtänzerin



Lange nichts gehört

Hallo ihr Lieben! :)

Ihr mögt euch vielleicht schon gewundert haben, warum es in letzter Zeit so still war. Wer meine Facebookseite verfolgt, wird es mitbekommen haben. Jobtechnisch hat sich bei mir einiges verändert und die Zeit wird dadurch leider nicht mehr.
Versteht mich nicht falsch, ich liebe meinen Job und investiere meine Zeit dort sehr gern, aber manchmal wünsche ich mir, dass mehr Zeit fürs Häkeln bliebe.

Nichtsdestotrotz habe ich einiges in Angriff genommen in der letzten Zeit. Manches ist noch nicht ganz fertig, anderes schon. In den nächsten Tagen und Wochen werden sicherlich wieder einige Posts folgen. Ich hoffe, ihr habt weiterhin Freude daran.

Wollige Grüße!
Eure Traumtänzerin

Sonntag, 24. April 2016

Ordnung ist das halbe Leben

Wie schon im vorigen Post geschrieben, liegen hier momentan diverse Großprojekte, die zwar stetig wachsen, aber noch nicht wirklich präsentationswürdig sind. Was aber definitiv nicht schläft, ist meine Suche nach schönen und nützlichen Dingen, die mir meine Arbeit erleichtern und/oder mir helfen, mich zu organisieren.

Als ich mich das letze Mal durch den Aldi-Prospekt gelesen habe, fiel mir das Kleinteilemagazin ins Auge. Der Preis schien mir im Vergleich zu ähnlichen Baumarktartikeln sehr in Ordnung, also wurde eines mitgebracht. Bis jetzt fristeten Sicherheitsaugen und Co ihr Dasein in mehr oder weniger strukurierten Setzkästen. Da mir einer davon letztens runtergefallen und kaputtgegangen war, brauchte ich eh irgendeine Form von Ersatz. Am besten alles unter einem "Dach". Die vielen kleinen Kisten begannen mich nämlich auch zu nerven. Außerdem musste man immer erst überlegen, wo jetzt genau das ist, was man braucht...

Aber gesagt - getan... Es wurde vorher erwähntes Magazin angeschafft und dann ging es ans Sortieren. Da ich mir vor einiger Zeit auch ein Labelgerät zugelegt hatte, wurde gleich jede Schublade passend beschriftet. Man will ja nicht gleich am Anfang Unordnung aufkommen lassen.

Nach einigen Stunden des Beschriftens, Ein- und Umräumens (ja, das dauert wirklich so lange, wenn man so anspruchsvoll ist, wie ich es bin) war ich dann endlich fertig und möchte euch hier nun meinen neuesten Helfer vorstellen. Bei den Kategorien habe ich mich hauptsächlich an dem orientiert, was eben da war und untergebracht werden musste. Für meine ganzen Sicherheitsaugen habe ich teilweise nicht wirklich Bezeichnungen gefunden. Deswegen heißen sie dann auch "Comicaugen" 1 bis 9... :D  Ich weiß zumindest ungefähr, was sich in der Schublade verbirgt.

Ein großer Vorteil an diesem Kasten ist, dass man die Schubladen mit kleinen Trennelementen in bis zu 3 Fächer teilen kann. So kann man zum Beispiel ganz leicht auch die Verschlüsse für die Sicherheitsaugen in der gleichen Schublade unterbringen (es sei denn, es sind zu viele...). Oder aber man hat von einer Sorte nur wenige und hat dann nicht eine halbleere Schublade. Man muss nur zusehen, dass man genug Platz für die Beschriftung hat *g*

Einen weiteren Vorteil hat diese Anschaffung auch noch. Wenn man jemanden im Haushalt hat, den rumliegende Häkelutensilien stören und der die Sachen dann auch wegräumt, dann landen sie zumindest da, wo sie hingehören bzw. wo man sie ggf. wiederfinden könnte. Ihr ahnt gar nicht, in welchen meiner Kistchen ich schon Zeug gefunden habe, das da nicht hingehörte. Vor allem hatte ich das da definitiv nicht hingetan...

Also Mädels... am Montag ab in den Baumarkt :)
Wollige Grüße
Eure Traumtänzerin

PS: Welche Helferlein verwendet ihr denn so? Habt ihr Gegenstände zweckentfremdet? Schreibt gern in die Kommentare!